Notbetreuung am HLG

Erweiterte Notbetreuung in den Schulen  (Stand 23.03.)

Das Helene-Lange-Gymnasium bietet seit dem 17.03.2020 eine Notbetreuung an, um Menschen zu entlasten, die in Krankenhäusern und in anderen kritischen Bereichen mit großem Einsatz gegen die Ausbreitung des Corona-Virus kämpfen. Bislang hat diese Betreuung nur zweimal stattgefunden.

Der Bedarf an Betreuungsangeboten könnte jedoch in den nächsten Wochen steigen, weil nicht nur im Gesundheitsbereich immer mehr Menschen über ihre normale Arbeitszeit hinaus arbeiten – und daher keine Zeit für die Betreuung ihrer Kinder haben. Die Landesregierung hat sich daher entschlossen, das Angebot der schulischen Notbetreuung auf die Wochenenden und die Osterferien zu erweitern.  

Da auch an anderer Stelle menschliche Kontakte streng reglementiert bzw. inzwischen sogar unterbunden werden, dürfen in die Notbetreuung nur solche Kinder und Lehrkräfte, bei denen nicht der geringste Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Wichtig ist es, dass die Risiken für Lehrkräfte und betreute Kinder bekannt und beherrschbar sind. Dabei sind insbesondere notwendige Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Neuregelung

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

Ablauf der Notbetreuung

Wir bitten darum, der Schule zeitnah über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Rückmeldung zu geben, wenn Kinder aus den Klassen 5 bis 6 an der erweiterten Notbetreuung teilnehmen sollen. Das Antragsformular findet sich unter https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

Falls notwendig, reagieren wir auch kurzfristig und richten eine Notbetreuungsgruppe ein. Dazu benötigen wir aber bis spätestens um 16 Uhr am Vortag eine Rückmeldung.

Die Notbetreuung beginnt um 8:10 Uhr. Die Kinder werden vor dem Schulgebäude abgeholt und in einen Raum im N-Trakt gebracht. Weiterhin können auch die SchüBü oder die Computerräume genutzt werden, sofern die aktuellen Renovierungsarbeiten in der Schule dies zulassen. In einer Gruppe dürfen nicht mehr als 5 Kinder sein, auf einen gegenseitigen Abstand von zwei Metern, Hygiene und regelmäßiges Lüften ist zu achten. Die Notbetreuung endet um 13:15 Uhr.

Weitergehende Informationen

Weitergehende Informationen finden sich in der 8. Schulmail des MSB sowie in der 9. Schulmail des MSB.

 

Wir wünschen Euch und Ihnen in diesen schweren Zeiten alles Gute, die Kraft für einander einzustehen und beste Gesundheit!

Ulrich Möllencamp, Niklas Sigges