Am 10. September 2020 machten wir, der Q1-Biologie-Leistungskurs, eine eintägige Exkursion an das Große Heilige Meer im Münsterland. Nach einer ca. 2 1/2 stündigen Anreise wurden wir herzlichst von dem Team des „Bildungs- und Forschungszentrums Heiliges Meer“ & des „LWL Naturkundemuseums“ empfangen. Nach einer kurzen Einleitung und Wiederholung des „Ökosystems See“ ging es direkt los. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es für die erste Gruppe auf eine kleine Führung durch das Naturschutzgebiet, wo wir uns die verschiedenen Seen und deren Umgebung angeschaut haben. Wusstet ihr, dass manche Seen dadurch entstehen, dass der Boden in sich zusammenfällt und sich über Zeit mit Regen- und Grundwasser füllt?
Während die erste Gruppe aktiv an Land war und sich dort nicht nur die Gewässer, sondern auch die typischen Pflanzen an den Seen angeschaut hat, war die zweite Gruppe auf dem Großen Heiligen Meer aktiv und hat das Gewässer erforscht, Ahoi Matrose. Auf zwei kleinen Booten fuhren wir hinaus und untersuchten mithilfe von speziellen Geräten das knapp 11 Meter tiefe Gewässer hinsichtlich der Faktoren Temperatur, Sauerstoffgehalt, Sauerstoffsättigung und Leitfähigkeit.
Nach einem Päuschen wechselten sich die Gruppen mit den Aufgaben ab, damit jeder dieselben Erfahrungen sammeln konnte. Am Ende des Tages werteten wir die Ergebnisse gemeinsam, in Form eines Vertikalprofils, aus. Ein sehr spannendes und interessantes Erlebnis und definitiv eine nette Abwechslung vom normalen Unterricht!

View the embedded image gallery online at:
https://hlg-do.de/aktuell#sigProId9d6973e0e1

Sehr geehrte Eltern,

der erste Elternsprechtag im laufenden Schuljahr findet unter den besonderen Umständen statt. Auf Grund des dynamischen Infektionsgeschehens mussten wir noch Änderungen am Hygienekonzept umsetzen. Es bleibt bei dem Termin am Mittwoch, dem 11. November 2020 in der Zeit von 13.30 bis 18.30 Uhr.

Bitte beachten Sie die im Vergleich zu früheren Sprechtagen veränderten Zeiten. Die Teilzeitkräfte haben eine verkürzte Sprechzeit. Der Elternsprechtag wurde zeitlich ausgedehnt, um längere Gesprächszeiten zu ermöglichen.

Die Vergabe der Termine erfolgt nach folgendem Verfahren:
• Die Schülerinnen und Schüler vereinbaren für den Elternsprechtag in den zwei Wochen nach den Herbstferien bei den entsprechenden Lehrerinnen und Lehrern einen telefonischen Termin.
Dazu müssen die Kinder bei der Terminvergabe eine Telefonnummer angeben, unter der Sie in der vereinbarten Zeit erreichbar sind.
• Einzelne Lehrerinnen und Lehrer bieten den Termin auch als Videokonferenz an. Falls Sie Interesse daran haben, vermerken Sie es bitte auf der Anmeldung, die Kinder bekommen über die Lehrkraft eine Rückmeldung, ob dies möglich ist.
• Sollten Sie bei einzelnen Lehrerinnen und Lehrern, die Sie gerne sprechen möchten, keine Termine bekommen, so besteht die Möglichkeit mit den Lehrerinnen und Lehrer während ihrer Sprechzeiten einen Termin auszumachen.
• Informationen über den Notenstand in den einzelnen Fächern können Sie am Elternsprechtag auch bei den Klas-senleitungen erfragen.
• Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass an diesem Tag nur Termine nach Anmeldung stattfinden können.

Am Elternsprechtag rufen die Lehrerinnen und Lehrer Sie unter der angegebenen Telefonnummer zur vereinbarten Zeit an bzw. geben Ihnen über dieses Formular eine entsprechende Einladung zur Videokonferenz an.

Wir hoffen trotz der Umstände auf einen gelungenen Elternsprechtag.

 

Besondere Umstände verlangen besonderes Handeln.

Danke für EURE Spenden im Schuljahr 2019/20!

Liebe Schüler/innen, Eltern und Kollegen/innen,

das vergangene Schuljahr war vor allem gekennzeichnet durch die schwierige Corona-Zeit. Trotzdem haben wir bis in den Februar 2020 Spendenaktionen erfolgreich durchgeführt, so z.B. am Tag der offenen Tür, einen Weihnachtsbasar der Klasse 9B und ein Kuchenbasar der Klasse 6D!

Wir haben insgesamt Spenden in Höhe von 805€ für unsere Partnerschule in Sri Lanka gesammelt.

Unsere Spenden sind zweckgebunden an das von uns ins Leben gerufenen Fahrradprojekt für die Schulkinder vor Ort. Zudem hat sich auch noch ein weiterer Kooperationspartner „Neue Weg“ gefunden, der dieses Projekt ebenfalls unterstützt.

Nach einem vielversprechenden Start mit einer Bestellung von 10 Fahrrädern für den Beginn des Projektes über einen Kooperationspartner in China, konnten diese jedoch nicht geliefert werden, da die Corona Bestimmungen Chinas und Sri Lankas Ausfuhren bzw. Einfuhren von Waren unmöglich machten.

Trotzdem ist für 2021/22 eine neue Bestellung der Fahrräder und Start des Projektes in Planung.

Die von uns unterstütze Organisation „New Home Beruwala“ sah sich seit März 2020 vor großen Herausforderungen, um die Bevölkerung vor Ort in Yattapatha zu unterstützen.

Mit der Schließung des Flughafens in Colombo und dem Ausbleiben der Touristen sowie dem „Lockdown“ und Ausgangsbeschränkungen im Land verloren vielen Menschen ihre Arbeit und Möglichkeit der Selbstversorgung.

Die Organisation „New Home Beruwala“ begann mit der Unterstützung durch Hilfspakete für v.a. immobile Bewohner von abgelegenen Orten und sieht sich bis heute vor großen Herausforderungen selbst ihre eigenen Mitarbeiter zu bezahlen. Sri Lanka ist nach wie vor vom internationalen Verkehr abgeschnitten, da der Flughafen sowie die Häfen nur eingeschränkt anfahrbar oder im Falle des Flughafens weiterhin geschlossen sind.

Daher möchte wir, das Helene-Lange-Gymnasium, weiterhin mit Spenden unterstützen und diese auch im Falle von einer weiterhin andauernden Krise durch das Corona-Virus vorerst zweckentbinden, um die Bevölkerung in Yattapatha zu unterstützen.

Wir sammeln also auch in diesem Schuljahr weiter fleißig Spenden! Haltet also die Augen bei den Schulveranstaltungen offen.

Vielen Dank! Ohne Sie/ Euch wäre dieses Projekt und unsere Hilfe vor Ort nicht möglich!

Ansprechpartnerin Sri Lanka Schulpatenschaft

Frau Werner

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte!
Seit über 30 Jahren bietet das Helene-Lange-Gymnasium jedes Jahr eine Skifahrt für die
Jahrgangsstufe 9 an. Auch im kommenden Jahr 2021 war die traditionelle Skifahrt ins schweizerische
Sedrun geplant. Zu dem entsprechenden Informationsabend haben wir bereits eingeladen.
Die momentane Covid-19 Pandemie hat bedauerlicherweise auch einen erheblichen Einfluss auf die
Planung und Durchführung der geplanten Skifahrt im kommenden Jahr. Die Infektionszahlen in
Nordrhein-Westfalen, als auch am Zielort im schweizerischen Kanton Uri und den umliegenden
Gebieten, steigen zurzeit erneut an. Auf Basis dieser Entwicklung ist es mehr als ungewiss, wie sich
die Situation im kommenden März darstellen wird. Telefonate mit dem Schweizer Bundesamt für
Gesundheit (BAG) und mit dem Gesundheitsamt im Kanton Uri haben leider ergeben, dass sowohl
die Einreisebestimmungen für die Schweiz, als auch die Vorschriften im Falle einer Covid-Erkrankung
für die Durchführung unserer Schulskifahrt äußerst problematisch sind. Sollte die Schweiz z.B.
Dortmund als Risikogebiet einstufen, so wäre zwar eine Einreise weiterhin möglich, jedoch würde
eine Quarantänezeit von 10 Tagen angeordnet werden. Dies könnte auch rückwirkend angeordnet
werden (also wenn wir uns schon vor Ort befänden), da wir uns innerhalb der letzten 14 Tage in
einem Risikogebiet aufgehalten haben. Mindestens die gleiche Quarantänezeit wäre im Falle einer
Covid-Erkrankung einzuhalten. Neben der/dem Erkrankten beträfe dies auch mindestens das
Zimmer, wenn nicht sogar den gesamten Flur, bzw. weitere Teile der Gruppe und natürlich eine
entsprechende Zahl an Lehrer(n)*innen. Zudem dürften die entsprechenden Personen die Schweiz
nicht verlassen, wodurch eine Abholung durch die Eltern ausgeschlossen wäre.
Aufgrund erheblich vieler Unwägbarkeiten, den Quarantänevorschriften und den Problematiken bei
möglichen Krankheitsfällen vor Ort, sehen wir die Risiken für alle Schüler*Innen sowie die
begleitenden Lehrkräfte und Begleiter*Innen als zu unkalkulierbar an, sodass wir uns in Absprache
mit der Schulleitung dazu entschlossen haben, dass das Helene-Lange-Gymnasium die Skifahrt 2021
nicht durchführen wird. Der geplante Informationsabend am 28.10.2020 entfällt aus diesem Grund
ebenfalls.
Wir bedauern diese Situation sehr, denn für alle Schüler*Innen, begleitenden Lehrpersonen und
Betreuer*Innen ist die alljährliche Skifahrt der Klasse 9 ein mit großer Vorfreude verbundener, fester
Bestandteil unseres Schullebens und unseres Fahrtenkonzeptes.

Mit freundlichen Grüßen
Fachschaft Sport vom Helene-Lange-Gymnasium

Auch in diesem Jahr wird es
am Samstag, 28.11.2020 von 10-15 Uhr
wieder den Tag der offenen Tür am HLG geben, bei dem Sie mit Ihren Kindern einen ersten Eindruck von den Menschen, Orten und Arbeitsweisen am HLG gewinnen können. 
Außerdem findet

am Mittwoch, 25.11.2020 um 19 Uhr im PZ

wieder ein Informationsabend für interessierte Eltern statt.

Derzeit feilen wir noch an den Details für das Hygienekonzept, um bei dem Tag der offenen Tür die Sicherheit unserer Gäste zu gewährleisten, gleichzeitig aber auch das Leitbild und das Miteinander am HLG veranschaulichen zu können. Informationen zum genauen Ablauf der Veranstaltungen finden Sie dann kurz vorher hier auf der Homepage.
Für den Tag der offenen Tür richten wir ein Buchungssystem ein, mit dem Sie online auf unserer Homepage eine kurze Führung in Gruppen von max. 12 Personen zu festgelegten Zeiten buchen können. Am Ende der Führung bleibt dann in der Pausenhalle noch Zeit für individuelle Fragen, z. B. zum Thema bilingualer Unterricht, individuelle Förderung, Digitalisierung des Unterrichts...
Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein: Die Q2 verkauft in der Cafeteria hygienisch verpacktes Fingerfood.
Wir hoffen, dass wir Ihnen auch mit diesem neuen Format zeigen können, welche pädagogischen Grundgedanken uns wichtig sind und welcher gemeinsame Geist am HLG weht. Wir sind gespannt auf die neuen 5er und freuen uns auf Ihr Kommen.

U. Möllencamp                   N. Sigges                  S. Föster
Schulleiter                          stellv. Schulleiter        Erprobungsstufenkoordinatorin

Befragung zum Kinder- und Jugendförderplan 2021-2025

Alle vier Jahre erstellt die Stadt Dortmund einen Plan, der helfen soll, Angebote für Kinder und Jugendliche besser an ihre Interessen anzupassen. Dazu sollen die Expertinnen bzw. Experten – also die Kinder und Jugendlichen der Stadt Dortmund – nach ihrer Meinung gefragt werden.

Es werden Fragen zu Freizeitinteressen, der Nutzung von Jugendfreizeiteinrichtungen bzw. Angeboten von Verbänden/Vereinen und zu Möglichkeiten der Mitbestimmung befragt. Außerdem können Wünsche für die Landschaft der Kinder- und Jugendarbeit sowie allgemeine Ideen für das (Zusammen-)Leben in Dortmund geäußert werden. So ist also die Möglichkeit gegeben die Angebote für Kinder und Jugendliche im Stadtbezirk Hombruch zu beeinflussen.

Selbstverständlich werden alle Daten nur anonymisiert erhoben und jede Schüler*in kann freiwillig über die Teilnahme entscheiden. Anschließend werden die Daten ausgewertet und fließen direkt in die Gestaltung der Kinder- und Jugendarbeit in Dortmund ein.

Unter dem folgenden Link findet sich eine kurze Videobotschaft zum Thema "Onlinebefragung Kinder- und Jugendförderplan 2021-2025" der Kolleginnen und Kollegen der Kinder- und Jugendförderung und auch der Zugang zur Online-Befragung.

https://isa-muenster.de/befragung-dortmund 

Nutzt die Chance eure Interessen einzubringen!

Schulinformationen