Studien- und Berufsorientierung

Die Schüler sollen befähigt werden, „eigene Entscheidungen im Übergang zum Erwerbsleben vorzubereiten und selbstverantwortlich zu treffen“, „individuelle fachliche Interessen und Fähigkeiten ohne frühzeitige Einschränkung durch tradiertes Rollenverhalten selbstbewusst weiter zu entwickeln. Im Sinne individueller Förderung sollen Schülerinnen und Schüler den Übergang von der Schule in den Beruf verstärkt als Anschluss und nicht als Abschluss erleben.”

 Wir wollen die Schüler dazu befähigen

  • die eigenen Stärken, Fähigkeiten und Interessen zu erkennen
  • persönliche Entwicklungsperspektiven und Berufschancen zu erkennen
  • Kenntnisse und Einblicke der Berufs- und Arbeitswelt zu erlangen

und auf dieser Basis eine reflektierte Studien- und Berufswahlentscheidung zu treffen.

 

    Sekundarstufe I 

 Die Beruforientierung in der Sek I hat sich vor allem den Schwerpunkt gesetzt individuelle und fachliche Interessen und Fähigkeiten zu wecken, die Anforderungen der Arbeitswelt zu verdeutlichen und mit den eigenen Fähigkeiten abzugleichen, erste Einblicke in die Berufswelt zu geben und den Prozess einer Berufswahlentscheidung beispielhaft mit Blick auf Schülerbetriebspraktikum durchzuspielen.

  Cover_BWP_kleiner potentail    pexels photo 339620
Dortmundern Berufswahlpass Potenzialanalyse  Sozialpraktikum

 

 

  Sekundarstufe II  

Die Berufswahlkoordinatoren organisieren für die Schüler der Oberstufe ein gestaffeltes, sich an der Wirklichkeit der Schüler orientierendes Berufs- und Studienerkundungsprogramm. Dieses Programm ist so aufgebaut, dass es sich mit fortschreitender Annäherung an das Abitur auf die Studienwahlorientierung ausrichtet.    

  pexels photo 1509428

  bulletin board 3127287 960 720

 

33301 C
Betriebspraktikum EF  Talentscout Studien- und Berufsberatung 

Hochschultage 1

  IMG 505102

 

vocatium

Dortmunder Hochschultage Berufsinformationsabend  Vocatium

 

 

Studien- und Berufsorientierung (StuBO) am HLG

BO HLG