Corona-News-Ticker

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der Corona-Krise am HLG (Stand 21.06.2021)                

Liebe Eltern, hier ein Auszug aus der Schulmail zur Information für die Maskenpflicht ab dem 21. Juni 202:

[...]

"die nachhaltig sinkenden Inzidenzzahlen in ganz Deutschland und vor allem auch in Nordrhein-Westfalen sind für uns alle eine große Erleichterung. Im Rahmen der ständigen Überprüfung der Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus auf Erforderlichkeit und Verhältnismäßigkeit hat die Landesregierung jetzt die Maskenpflicht an Schulen auf den Prüfstand gestellt. Wir halten eine Anpassung der Pflicht zum Tragen von Schutzmasken an die geänderte Infektionslage für angemessen und verantwortbar. Die Coronabetreuungsverordnung wird daher kurzfristig angepasst. Ab Montag, 21. Juni 2021, gelten die folgenden Regelungen:

Die Maskenpflicht entfällt im gesamten Außenbereich der Schulen, insbesondere auf Schul- und Pausenhöfen sowie auf Sportanlagen.

Innerhalb von Gebäuden, also in Klassen- und Kursräumen, in Sporthallen, auf Fluren und sonstigen Verkehrsflächen sowie den übrigen Schulräumen besteht die Maskenpflicht weiter.

Es bleibt allerdings jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, im Außenbereich freiwillig eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Die Freiwilligkeit, auch im Außenbereich eine Maske zu tragen, bedingt, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

Alle übrigen Hygienemaßnahmen (z.B. Handhygiene, Durchlüftung von Klassenräumen) gelten fort. Auch die Pflicht zur Testung zweimal in der Woche bleibt bestehen.

Im Zusammenhang mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist der Mindestabstand von 1,50 m nur noch innerhalb von Gebäuden von Bedeutung, wenn dort wegen eines besonderen pädagogischen Bedarfs (z.B. Sport) oder beim zulässigen Verzehr von Speisen und Getränken vorübergehend keine Maske getragen werden muss."

[...]

 

 

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie bereits angekündigt, beginnt morgen der Präsenzunterricht im Wechselmodell. Wir freuen uns endlich wieder alle Schüler*innen hier am Helene-Lange-Gymnasium begrüßen zu können. Seit den Osterferien warten wir darauf und haben daher noch einmal die wichtigsten Informationen zusammengestellt und an diese Mail angefügt.

Liebe Grüße

U. Möllencamp  und N. Sigges

Unterrichtsbeginn in der Sek 1 und Sek 2

Am Dienstag beginnt am Helene-Lange-Gymnasium für Gruppe 1 der Präsenzunterricht im Wechselmodell.  Wie schon nach den Sommerferien eingeübt, holen die Lehrkräfte zu Beginn des Unterrichts die Schüler*innen der Sek 1 auf dem Schulhof ab. Der Unterricht für die Sek 2-Kurse verschiebt sich um 5 Minuten nach hinten. Die Schüler*innen erscheinen pünktlich an den Fachräumen. 

Selbsttests

Die Testpflicht fordert für den Präsenzunterricht im Wechselmodell grundsätzlich in einer vollständigen Woche mit fünf Schultagen zweimalige Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen. Diese Tests finden für die eine Gruppe am Montag und Mittwoch, für die andere Gruppe am Dienstag und Donnerstag statt. Freitag ist kein Testtag.

Das bedeutet für unsere Schule :

  • Schülerinnen und Schüler nehmen an den schulinternen Selbsttests teil. Sollten Eltern oder Schüler*innen die Teilnahme verweigern, greift ein alternatives Verfahren: Dann besteht damit nur noch die Möglichkeit über einen bescheinigten Bürgertest (bzw. ärztlicher Test mit einer offiziellen ärztlichen Bescheinigung), der nicht älter als 48 Stunden sein darf, eine durchgeführte Testung zu bestätigen. Die Kinder werden dann in den Listen zur Selbsttestung mit Bürgertest = “BT” eingetragen.
  • Findet in der ersten Stunde kein Präsenzunterricht statt, so wird in der Sek 1 in der dritten Stunde getestet. In der Sek 2 gibt es für alle Schüler*innen, die keinen Unterricht in der ersten Stunde hatten, eine Testmöglichkeit um 9:50 Uhr in der Cafeteria.

Vorbereitung der Selbsttests bei Schüler*innen

Die Schüler*innen müssen für die Durchführung eines Selbsttestes unbedingt eine mit dem Namen beschriftete Wäscheklammer mitbringen. Weiterhin sind Taschentücher und Desinfektionstücher sehr hilfreich. Verschiedene Videos und Erklärungen zur Durchführung der Selbsttests finden sich wieder in der G Suite

Vorgabe für Hygiene und Infektionsschutz

Die Durchführung der Testungen erübrigt in keinem Fall die Einhaltung der Vorgaben für Hygiene und den Infektionsschutz in Schulen. Das Hygienekonzept gilt also weiterhin. Erst das Zusammenwirken von Testung und Einhaltung der Vorgaben für die Hygiene und den Infektionsschutz bietet ein hohes Maß an Gesundheitsschutz in der Schule.

Symptomatische Personen

Die Selbsttests sind nicht dazu gedacht den Verdacht einer Covid19-Erkrankung abzuklären. Es gilt weiterhin: Symptomatische Personen dürfen gar nicht erst in die Schule kommen. Wenn Erkrankte (oder deren Eltern) den Verdacht haben, dass eine COVID-19-Erkrankung vorliegen könnte, müssen diese Schüler*innen zu Hause bleiben; die Eltern oder die volljährigen Schüler*innen müssen Kontakt mit der Hausärzt*in bzw. der Kinderärzt*in aufnehmen.

 

 

Stand : Mittwoch 9.12.2020

In der Jahrgangsstufe EF ist eine Schülerin positiv getestet worden. Sie hat am Freitag (04.12.) das letzte Mal die Schule besucht. Sie hat am Samstag Fieber bekommen und sich testen lassen. Wir haben daraufhin die unmittelbaren Sitznachbarn informiert, dass sie Kontakte vermeiden müssen und sich in freiwillige Quarantäne begeben sollen. Das Gesundheitsamt wurde von uns informiert.

In der Jahrgangsstufe Q1 ist ebenfalls eine Schülerin positiv getestet worden, sie hat sich bei ihrer Schwester angesteckt, die nicht auf unserer Schule ist. Die Sitznachbarn sind bis Freitag (11.12.) vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden.

 

Stand : Dienstag 1.12.2020

In der Klasse 5D (vergleiche Corona-News-Ticker vom 27.11.) hat die in häuslicher Quarantäne befindliche Schülerin inzwischen ein positives Testergebnis bekommen. Da diese Schülerin zuletzt am Donnerstag (26.11.) in der Schule war, wurde heute (nur) eine weitere Schülerin der Klasse als Sitznachbarin vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt. Das Gesundheitsamt ist informiert.

Grundsätzlich wird empfohlen, verstärkt die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu beachten. Es ist weiterhin sinnvoll, Maßnahmen der Selbstbeobachtung (Entwicklung von Symptomen, Messung der Körpertemperatur) durchzuführen.

Mit freundlichen Grüßen

uMc


Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.