Holocaust- Überlebende Eva Weyl als Zeitzeugin zu Besuch am HLG

Am 7. Dezember 2018 hatten Schüler*innen der 9. Klassen und der Oberstufe die Gelegenheit die Geschichte einer Überlebenden des Holocaust zu erfahren. Diese Veranstaltung wurde vom Jugendring der Stadt Dortmund ermöglicht und fand im Rahmen der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und dem grundsätzlichen Bestreben der Schule, den Schüler*innen Demokratie und ihre Verantwortung als mündige Bürger*innen nahe zu bringen, statt.

Frau Weyl erzählte von ihrer Kindheit als Jüdin in Deutschland und ihrer späteren Flucht mit ihrer Familie in die Niederlande. Als die Wehrmacht die Niederlande besetzte, endete ihre Zeit in Freiheit und die Familie wurde im ehemaligen Flüchtlingslager, nun Konzentrationslager, Westerbork interniert. Das Lager diente als Durchgangslager. Zu einem späteren Zeitpunkt wurden die Gefangenen in ein anderes KZ wie Auschwitz oder Buchenwald überführt.

Das Perfide am Lager Westerbork war die Methode, mit der die Gefangenen ruhig gehalten wurden. Sie mussten keinen Hunger leiden, sie wurden medizinisch versorgt und konnten sich sogar nach ihrer Arbeit oder Schule sogar ins Theater gehen. Auf diese Weise hielt der Lagerkommandant Albert Gemmeker die Gefangenen ruhig und es kam nie zu Aufständen. Wenn dann eines Tages der Befehl zum Abtransport kam, gingen viele Gefangene ohne jegliche Gegenwehr und erwarten nichts Böses. Doch das Gegenteil war der Fall, die meisten fanden in den Lagern im Osten, wie Auschwitz, den Tod.

Besonders eindrücklich für die Schüler*innen war der unerschütterliche Optimismus Eva Weyls, mit dem sie durch ihr Leben geht. Dies wird auch in ihrer heutigen Freundschaft mit der Enkelin des ehemaligen Lagerkommandanten Westerborks deutlich und gibt so selbst ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass Kinder nicht für die Taten ihrer Eltern verantwortlich sind.

„Ihr tragt nicht die Schuld für die Vergangenheit, sondern die Verantwortung für die Zukunft.“ Das ist die Botschaft, die Eva Weyl den Schüler*innen mitgeben möchte.

Eva Weyls Besuch am Helene-Lange-Gymnasium Dortmund war eine sehr interessante, informative und emotionale Veranstaltung, die jungen Menschen in Zeiten von Rechtspopulismus und einer durch Feindbilder geprägten öffentlichen Diskussion vermittelt, dass sie sich immer ein eigenes Bild machen und Aussagen oder Meinungen kritisch hinterfragen müssen.

Liebe Frau Weyl, herzlichen Dank für Ihren Besuch. Wir bewundern Sie!

Lilly Brauner, Leonie Ehlers, Marian Koschwitz (Q2)Eva Weyl 2018

Violinen der Hoffnung

Oberstufenschüler einiger Geschichtskurse waren eingeladen, um den Ausführungen von Avshalom Weinstein zu folgen. Sein Vater (Amnon Weinstein) und er sind Geigenbauer. Bereits nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Geigen von jüdischen Geigenspielern angekauft, andere wurden ihnen als Andenken geschenkt. Die Geigen wurden von der Familie Weinstein restauriert. Mitte der 1990er Jahre riefen die Weinsteins das Projekt "Violinen der Hoffnung" ins Leben. Die mittlerweile 70 Geigen werden zu Ausstellungen, Konzerten und Vorträgen in die Welt versandt. Avshalom Weinstein berichtete von der Herkunft verschiedener Geigen zwischen seinen erstaunlichen Erzählungen wurden Musikstücke auf unterschiedlichen Instrumenten, aber auch auf Geigen, die die Weinsteins mitbrachten, dargeboten.

Herzlichen Dank an die Familie Weinstein für dieses unglaublich tolle Projekt und auch an die Musikschule, das Konzerthaus, sowie die Christlich - Jüdische Gesellschaft, die diese Veranstaltung organisierten.

Violinen der Hoffnung min

 

Eulenpost

Wie der Tagesprophet aus Insiderquellen erfahren hat, haben heute einige Schülerinnen der Harry Potter AG ihre Eulenpost verschickt....

Beim ersten Treffen unserer AG haben wir den Anfang von Joanne K. Rawlings „Stein der Weisen“ gelesen. Wir erfahren, dass Harry Potter nach dem Tod seiner Eltern von Verwandten aufgenommen wird. Es heißt, dass seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen seien. Die Dursleys sind „Muggel“, d.h. Menschen, die mit Zauberei nichts zu tun haben, und behandeln Harry nicht gut. Er hat nicht einmal ein eigenes Zimmer und muss in einem Schrank unter der Treppe schlafen. An Harrys elftem Geburtstag ändert sich alles... Er bekommt einen Brief aus Hogwarts, der Schule für Zauberei und Hexerei!

Die Post in der magischen Welt wird von Eulen überbracht. In ihren Schnäbeln oder auch an einem ihrer Beine befestigt transportieren die Tiere Briefe und Päckchen mit leckeren Süßigkeiten. Das finden wir so besonders, dass wir Briefe an Harry geschrieben und per Eulenpost verschickt haben. Ob sie wohl ankommen?

Ach ja, einige Briefe kannst du dir am Tag der Offenen Tür in der Schülerbücherei ansehen!

Harry1-Webseite.jpg

Harry3.jpg

Harry2.jpg

Harryballon.JPG

 

Kuchenverkauf für das Hospiz St. Elisabeth

Im Rahmen unseres Philosophieunterrichts haben wir uns mit dem Hospiz als Ort der Sterbe- und Trauerbegleitung auseinandergesetzt. Im Mittelpunkt der Hospizarbeit stehen schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen. Sie werden in dieser schwierigen Phase von Ärzten, Pflegern, Seelsorgern, Sozialarbeitern und ehrenamtlichen Helfern begleitet. 

Wir sind der Meinung, dass das Hospiz einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft leistet und wir möchten unseren Teil dazu beitragen, um diese wichtige Arbeit wertzuschätzen und das Thema Sterben zu enttabuisieren. Daher haben wir einen Kuchenverkauf organisiert, dessen Erlös in Höhe von 150 Euro wir dem Hospiz St. Elisabeth in Dortmund-Westrich zukommen lassen. Dort soll neben dem Erwachsenenhospiz bald ein Kinderhospiz gebaut werden. 

Edda Weinand für den Philosophiekurs PP2 der Jahrgangsstufe 9

verlauf1.JPG

Verkauf2.JPG

Harry Potter und die Magie des Lesens

Im Sommer 1998 erschien mit „Harry Potter und der Stein der Weisen“ der erste Band der beliebten Fantasy-Romanreihe in deutscher Übersetzung und begeisterte seitdem Generationen von Leserinnen und Lesern.
Das 20-jährige Jubiläum nehmen wir zum Anlass, in die zauberhafte Welt von Joanne K. Rowling einzutauchen.

Deine Reise nach Hogwarts ...

startet am besten in der Schülerbücherei! Dort findest du die Harry-Potter-Bände in deutscher und englischer Sprache sowie viele Bücher rund um die Harry-Potter-Welt. Du erfährst alles über Zauberstäbe, die Winkelgasse und die Phantastischen Tierwesen. Falls du Harrys Abenteuer lieber vorgelesen bekommen möchtest, kannst du die komplette Hörbuchausgabe ausleihen.

In der Harry Potter-AG ...

werden wir den „Stein der Weisen“ lesen, Zauberstäbe und fliegende Schlüssel basteln, die Winkelgasse besuchen, uns in Kräuterkunde schulen und vieles mehr. Die erste Eulenpost wird uns am Freitag, den 2.11. erreichen. Dabei sind im ersten Halbjahr Jana, Paula, Pauline und Annika aus der Klasse 5a, Marina und Fiona aus der Klasse 6a, Josi und Danai aus der Klasse 6d sowie Lena, Xenia, Sinem und Moni aus der Klasse 7b.

hedwig.JPG

 

Seite 1 von 9